Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan ist vom Ursprung eine Kampfkunst und wird hier als solche trainiert. Schläge, Tritte, Würfe, Hebel usw. gehören alle zum Repertoire. Zugleich kann Tai Chi Chuan eine tiefe Wirkung auf Motorik, Körperhaltung und Geist entfalten. Im Laufe der Zeit wird der Körper durchlässiger, gelöster und zugleich aufrechter und stärker; der Geist gelassener, wacher und fokussierter.

Das Training ist geeignet sowohl für Anfänger in guter körperlicher Verfassung wie auch für Personen mit mehrjährigen Erfahrung in Tai Chi oder anderen Kampkünsten. Einstieg jederzeit möglich.


Das Training in der Kampfkunstschule Neukölln baut sich wie folgt auf: Die ersten 2 Stunden beinhalten ein Basistraining mit Grundübungen, einer Tai-Chi-Form und Partnerübungen, z.B. das Tuishou bzw. ‘Push Hands’. Sowohl Spaß als auch intensive Arbeit sind hier angesagt. Wer Aspekte der Kampfkunst bzw. Selbstverteidigung vertiefen möchte, bleibt dann für die anschließende Phase (ca. 75 weitere Minuten). Hier bauen wir auf das Basistraining auf und trainieren mehr Tuishou, wie auch Kampfanwendungen, Schrittarbeit und Umgang mit Zeit und Raum.

Das Basistraining ist auch wichtig für Teilnehmer mit Vorerfahrung. Schon die ’unspektakulären’ Basisübungen sind essentiell und können auf verschiedenen Ebenen trainiert werden. Sie bilden das Fundament für alles Weitere. Das Push-Hands und die Kampfanwendungen, die in diesem Kurs trainiert werden, basieren auf den Basisübungen und auf ihrer Auswirkung auf Körper und Geist.

Für diejenigen, die es interessiert: Ich unterrichte Elemente (Form, Solo- und Partnerübungen) aus dem Ma Tsun Kuen-Stil, dem Cheng Man Ching-Stil und dem Huang Sheng Shyan-Stil. Diese Tai Chi-Richtungen gehören mehr oder weniger dem breiten Yang-Stil an und ich betrachte sie als miteinander kompatibel. Die Tai Chi-Form (’Kata’), die ich unterrichte, hält sich an den Ablauf der Cheng-Man-Ching 37er Form, wobei die Ausführung der Figuren teilweise geändert ist.